RTK-Modi für Landwirtschafts-GPS-Systeme

In diesem Artikel werden das RTK-System, verschiedene Modi, in denen es arbeiten kann, und die praktischen Anwendungen dieser Modi für Landwirte zur Sprache kommen. Um tief in dieses Thema einzutauchen, müssen wir zuerst den Begriff der Genauigkeit klären, der in der Landwirtschaft sehr spezifisch ist.

Was bedeutet "Genauigkeit" in der Landwirtschaft?

Im landwirtschaftlichen Kontext kann die GPS-Genauigkeit absolut und relativ sein.
Absolute Genauigkeit bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihren Standort angeben, an einem Tag, Monat oder Jahr zu diesem Punkt zurückkehren können. Die Genauigkeit ist in den technischen Eigenschaften des Empfängers angegeben, z. B. – 4 cm – 50 cm -. 1m. Aus diesem Grund zeigt die absolute Genauigkeit die Anwendbarkeit eines GPS-Empfängers für Vermessungsarbeiten.
Relative oder Pass-2-Pass-Genauigkeit zeigt an, wie die Position von einem bestimmten Ort abweicht, wenn man in Minuten / Tagen / Monaten / Jahren dorthin zurückkommt. Dies ist in der Landwirtschaft wichtig, wenn Genauigkeit während des ganzen Tages oder sogar Jahres für Sie wichtig ist und Sie parallele Spuren auf dem Feld erstellen möchten. Wenn Sie mehr über die unterschiedlichen Genauigkeiten, die Sie mit verschiedenen GPS-Geräten erzielen können, und über deren praktische Anwendungen erfahren möchten, klicken Sie hier.
Dieser Artikel ist sehr detailliert und gut geeignet für diejenigen, die besser verstehen möchten, wie das RTK-System funktioniert und wie es für verschiedene Szenarien und Vorgänge verwendet werden kann.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass das RTK-System aus zwei Bestandteilen besteht. Der erste Bestandteil ist ein RTK-GNSS-Empfänger, das ist eine Rover-Antenne, die auf dem Dach des Traktors angebracht wird. Zudem gibt es eine RTK-Basisstation, die die Korrektur überträgt. Hier werden wir über Basisstationen und die Möglichkeiten ihrer Anwendung sprechen.

Die RTK-Basisstation kann in drei Modi arbeiten:
  • Vermessungsmodus;
  • Fester Positionsmodus;
  • Absoluter Positionsmodus.
RTK-Modi und wie Landwirte die Navigationslinien sehen
Nun wollen wir sehen, was der Unterschied zwischen diesen Modi ist.

Vermessungsmodus

Der Vermessungsmodus ist, wenn die Position der Basisstation nicht fest und noch nicht definiert ist. In diesem Modus erhält der Landwirt jedes Mal nach dem Neustart der Basisstation eine Zentimetergenauigkeit. Aber dabei werden jedes Mal die Navigationslinien relativ zur Basisstation verschoben. Und selbst wenn die Basisstation ihre Position nicht geändert hat, werden die Linien nach dem Neustart trotzdem verschoben. In einigen Fällen müssen Landwirte möglicherweise sogar eine neue AB-Linie einrichten, um den Feldbetrieb fortzusetzen.
Vermessungsmodus, Beispiel für die Verschiebung von Navigationslinien
Ein Neustart der Basisstation kann erfolgen, wenn sie ausgeschaltet, entladen oder neu gestartet werden musste. Wichtig ist auch, dass eine Positionsverschiebung erst nach einem Neustart der Basisstation und nicht des Empfängers (Antenne auf dem Traktordach) erfolgt. Wenn Sie also den FieldBee-Rover aus- und wieder einschalten, bleibt die Navigationslinie dieselbe.
Trotzdem ist dieser Modus in vielen Fällen nützlich. Dieser Modus wird für den Einstieg in das RTK-System empfohlen – für die erstmalige Einrichtung und für Test, um den besten Standort zu finden, sowie für Vermessungsarbeiten. FieldBee-Kunden erhalten Basisstationen, die mit diesem Modus voreingestellt sind. Dieser Modus wird auch empfohlen, wenn ein Landwirt das RTK-System mit sich führt und häufig seinen Standort ändert. Dies kann erforderlich sein, wenn sich Felder mehr als 20 km von der Basisstation entfernt befinden, wenn kein gutes WLAN vorhanden ist und das System über ein Funksignal verwendet wird. Dies kann auch zur Ausführung von Auftragsarbeiten erfolgen. Wenn Sie das System an Ihrem Nachbarstandort verwenden möchten, vergessen Sie nicht, die Basis neu zu starten. Andernfalls wird Ihr vorheriger Standort verwendet und die Navigationslinien sind nicht relevant.
Mit der FieldBee-Navigations-App können Landwirte mithilfe der Funktion zum Anpassen der Position zu denselben Linien zurückkehren, auch wenn sie verschoben wurden. Schauen Sie sich unten an, wie das funktioniert.

Fester Positionsmodus

Feste Position bedeutet, dass für eine Basisstation definierte Koordinaten mit einer Reichweite von bis zu 5 Metern festgelegt wurden, die absolute Position (sehr genaue Position) jedoch nicht bekannt ist. Mit solchen Einstellungen können Sie Jahr für Jahr eine wiederholbare Genauigkeit erzielen, sodass Sie dieselben Navigationslinien erneut verwenden können, alle Linien jedoch entsprechend Ihrer tatsächlichen Feldposition verschoben werden.
Fester Positionsmodus, Beispiele zum Verhalten der Navigationslinien
Dieser Modus wird vor allem von Landwirten in Ländern verwendet, in denen Katasterdienste nicht verfügbar sind, beispielsweise in der Mongolei oder der Türkei. Trotzdem können die Landwirte in diesen Ländern die Grenzen der Felder mithilfe des Navigationssystems messen, und alle Linien befinden sich akkurat innerhalb der Felder. Wie füge ich Koordinaten für die FielBee-Basisstation ein? In der Werkzeuge-App haben wir Modi für die Vermessung und für eine feste Position. Wenn Sie den Festen Positionsmodus wählen, können Sie Koordinaten eingeben.

Absoluter Positionsmodus

Absolute Position ermöglicht es Ihnen, die genaue Position der Basisstation zu definieren. Dies gilt für Fälle, in denen NTRIP-Anbieter oder Katasterdienste verfügbar sind. Zum Beispiel kann ein Landwirt eine Markierung auf einem Feld (normalerweise eine Metallmarkierung) mit einer Katasternummer haben. In diesem Fall beginnt die Basisstation im absoluten Modus zu arbeiten, wenn die Basisstation an dieser Stelle platziert und Koordinaten in die FieldBee Werkzeuge-App eingefügt werden sollen. Die Grenzen der Felder, Navigationslinien und sogar Linien zwischen verschiedenen GPS-Systemen werden synchronisiert und sind jedes Mal gleich, wenn ein Landwirt auf das Feld kommt. Genau das bedeutet absolute Genauigkeit – wiederholbare absolute Genauigkeit auch zwischen Systemen, Kontinenten, Jahren usw. Mit NTRIP-Netzwerken erreichen Sie immer eine absolute Position.
Absoluter Positionsmodus, Beispiele zum Verhalten der Navigationslinien
Der Absolute Positionsmodus ist für die Vermessung von Feldern für Katasteraufgaben geeignet, um Hindernisse auf dem Feld zu lokalisieren und zu vermeiden. Er ist auch nutzbar, wenn ein Landwirt nach der Aussaat den Betrieb fortsetzen möchte. Wenn die Spuren oder die Pflanzen noch nicht sichtbar sind, ist eine absolute Positionsgenauigkeit erforderlich. Auch für den Betrieb zwischen Reihen und um Jahr für Jahr auf die gleichen Linien zu gehen, empfehlen wir den Absoluten Postionsmodus.
Wir hoffen, dass dieser Artikel für Sie nützlich war. Sie können Ihre Fragen und Kommentare gern hier unten hinterlassen Was sind andere Themen der Präzisionslandwirtschaft, über die Sie gern mehr erfahren möchten?
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Need help?

Möchten Sie unsere besten Angebote?

Lassen Sie sich vor allen anderen benachrichtigen